Cannobio

Cannobio Lago Maggiore

Lido-Strandbad und Uferpromenade von Cannobio strahlen südländische Atmosphäre aus. Bereits im Mittelalter war die kleine Stadt ein Handelszentrum. Der sonntags auf der Promenade stattfindende Markt zieht zahlreiche Besucher aus allen Regionen am Lago an. Donnerstags gibt es einen kleineren Markt, auf dem Sie ausschließlich Lebensmittel und italienische Spezialitäten kaufen können.

Erkunden Sie Cannobio, indem Sie zunächst den historischen Stadtkern ablaufen. Mittendrin stehen das frühgotische Rathaus aus dem 13. Jahrhundert und die Pfarrkirche San Vittore mit ihrem romanischen Turm. Um die Unterstadt zu erreichen, bummeln Sie durch malerische Gassen und Bogengänge und steigen die Stufen hinab zum See. Patrizierhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert säumen die Lago-Promenade, unter den Arkaden finden Sie zahlreiche Cafés und Restaurants.

Cannobio Lago Maggiore

Das Ende der attraktiven Uferpromenade markiert die eindrucksvolle Wallfahrtskirche Santissima Pietà, die zwischen 1575 und 1614 erbaut und deren Eingangsfassade um 1909 von dem in Pallanza geborenen Architekten Febo Bottini gestaltet wurde. Der Innenraum der Renaissance-Kirche ist teilweise im Stil des Barock ausgeschmückt. Ein kunsthistorisch bedeutendes Werk, das sich Besucher leider nicht aus der Nähe anschauen können, stellt das Tafelbild „Gang nach Golgatha“ dar. Der aus dem Piemont stammende Künstler Gaudenzio Ferrari war ein Schüler Leonardo de Vincis.

Cannobio Lago Maggiore

Cannobio liegt in einer zauberhaften landschaftlichen Umgebung mit zahlreichen sehenswerten Ausflugszielen. Entspannen Sie beispielsweise im Thermalbad von Premia im Valle Antigorio in 800 Meter Höhe. Oder folgen Sie dem Lauf des Torrente Cannobino, ehe er in den Lago mündet, bis in die Schlucht vor Sant’Anna (Orrido di Sant’Anna) mit der gleichnamigen weißen Kirche im Valle Cannobina. Sie können in diesem grünen Tal ein erfrischendes Bad im Fluss nehmen oder Ihren Blick auf der subtropischen Vegetation mit Kiwi- und Feigenbäumen ruhen lassen. Genießen Sie außerdem das Panorama des über 2.000 Meter aufragenden Gridone-Gebirgsstockes und des Monte Zelda.

Kulinarische Empfehlungen für Cannobio

Unweit der Kirche St’Anna und den Kaskaden des Wasserfalls finden Sie das renommierte Restaurant „Grotto Sant’Anna“, wo Sie im Sommer unmittelbar am rauschenden Fluss ausgezeichnet essen. Klassische italienische Küche wie Gnocchi mit Kürbiscreme oder Pasta mit frischen Steinpilzen wird Ihnen hier serviert. In der Stadt gehört das gepflegte Restaurant „La Scola“ direkt am Seeufer zu den Lokalen, die bevozugt von Feinschmeckern aufgesucht werden. Hier wählen Sie aus innovativen, feinen Speisen und ausgesuchten Weinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.